Knochenbrühe vom Weiderind


In vielen Kulturen wird Rinderbrühe als Heilmittel eingesetzt. Rinderknochen enthalten viel Kollagen und Mineralien wie Kalzium, Magnesium und Phosphor, aus denen das Bindegewebe aufgebaut Eine solche Brühe ist ideal bei allen chronischen Beschwerden, ganz besonders auch bei Darmproblemen. Es gibt wohl kaum ein anderes Heilmittel, das die Darmwand besser nährt, eine intakte Darmschleimhaut fördert und somit das darmassoziierte Immunsystem stärkt.


Es ist natürlich wichtig, dass du nur Knochen von Weiderindern verwendest. Am besten fragt man direkt bei einem Bauern nach.

Alternativ kannst du natürlich auch eine Hühnerbrühe kochen. Das Rezept dazu findest du hier: Kraftspendende Hühnerbrühe




Ergibt: ca 6 Liter

Zubereitungszeit: 25 Minuten

Garzeit: 8–12 Stunden


Zutaten:


- 1.5 kg Markknochen, Sehnen und Bänder vom Weiderind

- 6 Karotten, ungeschält, in 3 Stücken

- 2 Zwiebeln, in der Schale, geviertelt

- 1 Stange Lauch, in 3 Stücken

- 1 Staude Stangensellerie, in 3 Stücken

- 4 rotschalige Kartoffeln, in der Schale, geviertelt

- 2 gelb- und orangefleischige Süsskartoffeln, in der Schale, geviertelt

- 5 Knoblauchzehen, in der Schale, halbiert

- ½ Bund frische glatte Petersilie

- 20 cm Stück Kombu-Alge oder Algenflocken

- 12 schwarze Pfefferkörner

- 4 Wacholder- oder Pimentbeeren

- 2-3 Lorbeerblätter

- 4 EL Apfelessig

- 7.5 l Wasser

- 1 TL Meersalz



Zubereitung:


Alles Gemüse und die Algen gut waschen und gegebenenfalls abbürsten. Die Knochen, Sehnen und Bänder mit Karotten, Zwiebeln, Lauch, Sellerie, Kartoffeln, Süsskartoffeln, Knoblauch, Petersilie, Algen, Pfeffer, Wacholder- oder Pimentbeeren, Lorbeerblätter und Essig in einen sehr grossen Topf geben und das Wasser zugiessen. Bei aufgesetztem Deckel zum Kochen bringen.


Den Deckel abnehmen, die Hitze reduzieren und den Schaum von der Oberfläche abschöpfen. Die Brühe mindestens 8 bis 12 Stunden auf kleinster Stufe köcheln lassen. Das verdunstende Wasser gegebenenfalls wieder auffüllen, damit das Gemüse immer bedeckt bleibt.


Die Knochen aus der Brühe nehmen. Dann die Brühe durch ein Sieb in eine grosse hitzebeständige Schüssel abseihen. Mit dem Salz und abschmecken. Die Brühe vollständig erkalten lassen, dann in dicht schliessenden Behältern im Kühlschrank (bis 4 Tage) aufbewahren oder einfrieren (bis ca. 4 Monate)