Quinoabrei mit Walnusscreme


Proteine (Eiweiss) werden als Bausteine des Lebens bezeichnet und sind wirklich wichtig. Gerade in länger dauernden Stresssituation wie bei chonischen gesundheitlichen Beschwerden werden mehr Proteine vom Körper benötigt.

Quinoa bietet eine ausgezeichnete pflanzliche Proteinquelle, die alle essentiellen Aminosäuren enthält. Das heisst: sie enthält alle lebenswichtigen Aminosäuren, die der Körper nicht selber herstellen kann und die wir deshalb mit der Nahrung zu uns nehmen müssen. Das ist sonst nur bei tierischem Eiweiss der Fall.

Quinoa hat einen leicht nussigen Geschmack und kann als süsse oder salzige Variante zubereitet werden und ist deshalb sehr vielseitig verwendbar. Gekochter Quionoa lässt sich auch gut im Kühlschrank aufbewahren.

In diesem Gericht schmeckt Quinoa besonders gut durch das hochwertige Fett aus der Walnusscreme, die diesen aromatischen Brei herrlich verfeinert. Mit Zimt, Muskat und frischen Beeren (Blaubeeren, Brombeeren oder Himbeeren, ganz nach deinen Vorlieben) ist dieser Brei in eine richtige Gesundheitsbooster -Mahlzeit.




Zutaten für die Walnusscreme:


- 120 g Walnusskerne

- 250 ml Wasser

- 1 TL frisch gepresster Zitronensaft

- 1 TL Ahornsirup (wenn die Creme süsser werden soll, etwas mehr verwenden)

- ½ TL Meersalz


Zutaten für den Quinoabrei:

- 200 g Quinoa

- 500 ml Wasser

- ¼ TL Meersalz

- 2 EL frisch gepresster Orangensaft

- 1 EL Ahornsirup

- 1 TL Zimtpulver

- ½ TL gemahlener Ingwer

- 1/8 TL frisch geriebene Muskatnuss

- 375- 500 g frische Blaubeeren, Brombeeren, Himbeeren, Erdbeeren etc.

- 80 g Walnusskerne, grob gehackt




Zubereitung:


1. Für die Walnusscreme die Walnüsse in einer Schüssel mit Wasser bedecken und über Nacht stehen lassen. Am nächsten Tag den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Die Walnüsse gut abtropfen lassen und auf einem Backblech verteilen. Im vorgeheizten Ofen 8 bis 10 Minuten rösten, bis sie leicht gebräunt und aromatisch sind, dann auf einem Teller vollständig erkalten lassen.


2. Die Walnüsse mit Wasser, Zitronensaft, Ahornsirup und Salz im Mixer oder mit dem Pürierstab 1 bis 2 Minuten zu einer glatten, cremigen Masse verarbeiten. In ein Schraubglas oder eine Schale füllen.


3. Den Quinoa in ein feines Sieb geben und sorgfältig unter fliessendem kalten Wasser abspülen, dann abtropfen lassen.

4. Mit dem Wasser und Salz in einem mittleren Topf bei starker Hitze zum Kochen bringen. Die Hitze dann auf niedrige Stufe reduzieren und den Quinoa bei aufgesetztem Deckel etwa 15 Minuten köcheln lassen, bis das Wasser absorbiert ist. Den Topf vom Herd nehmen und den Quinoa einige Minuten ausdampfen lassen, dann mit einer Gabel auflockern.


5.Vor dem Servieren 125 Milliliter Walnusscreme, Orangensaft, Ahornsirup, Zimt, Ingwer und Muskatnuss unter den gegarten Quinoa ziehen. In einen tiefen Teller oder eine Schale füllen und mit Walnusscreme, Beeren und Walnüssen garnieren.



Falls du nicht so viel Zeit hast, kannst du natürlich anstelle der selbst gemachten Walnusscreme auch einfach Mandel- oder Cashewmus verwenden. Auch die bieten sehr gesunde Fettsäuren.


Aufbewahrung:

In einem dicht schliessenden Behälter bis zu 4 Tage im Kühlschrank