top of page


Auch wenn die Auberginen Saison schon bald zu Ende geht, möchte ich dieses Rezept, das eines meiner Lieblingsrezepte ist, gerne mit euch teilen. Dieses Rezept wird durch die Zugabe von Quinoa, Gemüse, Kichererbsen und verschiedenen Gewürzen zu einer ausgewogenen pflanzlichen Mahlzeit, mit vielen sekundären Pflanzenstoffen, gesunden Fetten und genügend pflanzlichen Proteinquellen, so dass du nach dieser Mahlzeit gut gesättigt ist und dein Blutzucker ausgeglichen bleibt.



Anmerkung zu Quinoa:

Quinoa ist sogenanntes Pseudogetreide und zählt zur Familie der Gänsefußgewächse,

Im Gegensatz zu Weizen, Dinkel Gerste etc. und co. ist Quinoa ist glutenfrei, und auch bei empfindlichem Magen - Darmtrakt meist sehr gut verträglich.. Zudem ist Quinoa eine ausgezeichnete pflanzliche Eiweissquelle, denn es enthält alle neun essentiellen Aminosäuren, was selten auf ein pflanzliches Lebensmittel zutrifft.


Zutaten:

  • 2 Auberginen

  • 100g Quinoa (+200ml Wasser)

  • 1 sehr kleiner oder ein halber Blumenkohl

  • 1 Peperoni

  • ca 5 Cherrytomaten

  • 1-2 EL Tomatenmark

  • Gewürzmischung: Raz el Hanout*

  • 0,5-1 dl Gemüsebrühe oder Wasser

  • Salz und Pfeffer nach Belieben

  • Olivenöl


*Raz el Hanout ist eine nordafrikanische Gewürzmischung, die es fertig zu kaufen gibt. Wesentliche Bestandteile sind Kurkuma, Bockshornklee, Kreuzkümmel, schwarzer Pfeffer, Nelken, Kardamom, Muskat, Zimt, Chili etc.

Wenn du die Gewürzmischung Ras el Hanout nicht zur Hand hat, kannst du alternativ auch Curry nehmen. Curry Mischungen enthalten viele Gewürze, die auch in Raz el Hanout enthalten sind. Alternativ kannst du natürlich auch die unterschiedlichen Gewürze einzeln dazu geben.

Diese Gewürze haben alle unterschiedliche gesundheitliche Vorzüge, wirken entzündungshemmend, blutzukertsbilisierend und helfen für eine optimale Verdauung und Aufnahme der Nährstoffe.


Zubereitung



  1. Die Auberginen längs halbieren und kreuzweise einritzen. Die Schnittflächen mit etwas Olivenöl bepinseln und mit der Schnittseite nach unten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 °C Ober-/Unterhitze etwa 35 Minuten backen, bis das Innere weich ist.


2. Quinoa gut abspülen, abtropfen lassen und in einer Pfanne in etwas Olivenöl kurz andünsten. Wasser zugeben, aufkochen, und ca. 15 Minuten bei geschlossenem Deckel auf kleiner Stufe leicht köcheln lassen bis das Wasser aufgesogen ist und die Quinoakerne aufspringen und leicht glasig erscheinen. ( bei Bedarf etwas Wasser dazugiessen)


3. Für die Füllung zunächst die Zwiebeln und den Knoblauch in etwas Ölivenöl andünsten. Dann Gewürzmischung, Tomatenmark, das sehr fein geschnittene Gemüse - Blumenkohl, Peperoni und Tomaten- dazugeben und kurz mitbraten. Mit Wasser oder etwas Bouillon ablöschen und 5 Minuten köcheln lassen. Den noch warmen Quinoa dazugeben und bei zugedeckter Pfanne stehen lassen.


4 Die weich gebackenen Auberginen aushöhlen, dabei noch etwas Auberginenfleisch übrig lassen, damit die „Auberginen-Schiffe“ stabil bleiben. Das Fruchtfleisch fein würfeln und mit den Kichererbsen zur Gemüsepfanne hinzugeben Bei Bedarf mit Salz, Pfeffer oder noch etwas Raz el Hanout nachwürzen.


5. Die Gemüsemischung in die ausgehöhlten Auberginen füllen.

Mit Minze dekorieren und etwas Zitronensaft darüberträufeln.


Dieses Rezept kann sehr gut vorbereitet werden und die gefüllten Auberginen lassen sich bei Bedarf im Ofen aufwärmen. Du kannst sie aber auch kalt geniessen.


Und wenn die Auberginensaison dann tatsächlich zu Ende geht, ist auch die Gemüsepfanne alleine eine gute und ausgewogene Mahlzeit.


Comments


bottom of page