Wildkräuter Pesto


In kaum einem Lebensmittel liegt so viel Kraft und ein so breites Wirkspektrum wie in Wildkräutern. Ihre Wirkungsweise reicht von der Aktivierung der Mitochondrien über Zellschutz durch das Binden freier Radikale, Regulation des Blutzuckerspieges, Regulation des Fettstoffwechsels, Entzündungshemmung, Gefässschutz, Reinigung und Entgiftung bis hin zu Stimmungsaufhellung.

Um den Anteil an Kräutern in meinen Gerichten möglichst hoch zu halten, mache ich Pestos aus den verschiedensten Kräutern wie Löwenzahn, Bärlauch, Giersch, Brennessel, aber auch Petersilie, Oregano, Basilikum etc.

Ich mache die Pestos manchmal nur aus einer Kräutergruppe, manchmal aus verschiedenen.


Zubereitung


Zwei Handvoll Wildkräuter nach belieben und nach Saison

1 dl hochwertiges, kaltgepresstes Olivenöl

1 Knoblauchzehe ( optional)

Salz und Pfeffer nach Belieben


Alles in einen Mixer geben und auf mittlerer Stufe mixen, bis die gewünschte Feinheit erreicht ist.

In einem gut verschlossenen Behälter hält sich das Pesto über mehrere Wochen. Die Kräuter müssen einfach immer gut mit Olivenöl bedeckt sein.


Das Pesto gebe ich in Salatsaucen oder einfach so als zu Dip Saucen, um sie etwas abwechslungsreicher zu gestalten.


Tipp:

Wenn ich das Pesto zu einem Hauptgericht serviere, dann mixe ich Nüsse und Samen dazu.