Vollwertiges Mittagessen to go im Thermosgefäss


Hier ein Rezept für eine wertvolle, vollwertige warme Haupmahlzeit für den Arbeitsplatz oder unterwegs.

Du kannst es morgens in 10 Minuten zubereiten, in eine Thermosgefäss einfüllen und mittags ist es essfertig.

Ideal ist ein Thermosgefäss mit einer relativ grossen Öffnung.


Zutaten für eine Portion:

  • 1-2 Esslöffel Ghee oder Kokosöl

  • Gewürze wie gemahlener Kreuzkümmel, Curry, Galgant, frischen oder gemahlenen Ingwer, Steinsalz oder Himalayasalz

  • 1/4 Tasse gelbe, geschälte , halbierte Mungbohnen ( über Nacht in reichlich Wasser einlegen, Wasser wegleeren und gut abspülen))

  • 1/4 Tasse Basmatireis (gut waschen)

  • 1 1/2 Tassen frisches saisonales Gemüse (klein geschnitten, so dass es in die Thermosgefäss passt)

  • 2 Tassen Wasser



Zubereitung:

  1. Ghee oder Kokosöl in einer Pfanne schmelzen und Gewürze beigeben und kurz anrösten.

  2. Mungbohnen, Reis und Gemüse dazugeben.

  3. Die Zutaten mit dem Wasser übergiessen und 2 Minuten sprudelnd kochen lassen.

  4. Die gesamte Mischung in ein Thermosgefäss giessen.

  5. Zuschrauben und für mind. 4 Stunden stehen lassen.


Varianten:

  • Statt gelbe halbierte Mungbohnen kannst du rote, braune oder Berglinsen etc. verwenden.

  • Statt Reis kannst du Quinoa, Kichererbsen Couscous, Amaranth, Hirse, glutenfreier Hafer etc. verwenden.

  • Wenn du nicht so viel Erfahrung hast mit verschiedenen Gewürzen, kannst du auch eine Gewürzmischung verwenden, wie verschiedene Currys ( mild, scharf je nach Vorliebe) achte aber darauf, dass die Mischung natürlichen Ursprungs ist und keine Geschmackverstärker etc, enthält.


Anmerkung:

Du kannst mit den Mengen und der Kochzeit etwas experimentieren. Mungbohnen und Reis quellen stark und benötigen ausreichend Wasser für die richtige Konsistenz. Falls du anstelle von Mungbohnen Linsen verwendest, so benötigen diese mind. 2 Minuten Kochzeit. Füge sie dann einfach als erstes nach den Gewürzen hinzu, danach den Reis und erst etwas später das Gemüse.

Schwere Gemüse wie Kürbis, Süsskartoffeln, Karotten, Stangensellerie, Randen etc. brauchen zwischen 1-2 Minuten, Spinat dagegen nur einige Sekunden Kochzeit.

Wenn du frische Kräuter verwendest wie Petersilie, Koriander, Oregano, Basilikum fügst du diese erst ganz am Schluss hinzu. ( getrocknete am Anfang)


Tipp:

Wenn du gerne süss magst, kannst du gut auch Kokosflocken, Nüsse, Rosinen oder Dattelstücke verwenden.