Grünes Thai Curry



Zutaten für die Currypaste:


2 Stängel Zitronengras

3 grüne Chilis

2 grüne Peperoncini

2 Knoblauchzehen

2 kleine Zwiebeln

50g Ingwer

4 Kaffirlimettenblätter

1 Bund Koriander

1TL Koriandersamen

1 TL Kreuzkümmel

1 TL Galgant

1dl Fischsauce



Gemüse:

ca. 500g Gemüse-Mix bestehend aus einer Auswahl nach Belieben von:

Thai Auberginen, Mini- Mais, Okra-Schoten,Zitronengras, Schlangenbohnen ( oft als Mix im Supermarkt erhältlich)

1-2 Karotten

1 Pack Choi


P.S es können auch "herkömmliche" einheimische Gemüse je nach Saison verwendet werden: Wurzelgemüse wie Pastinaken,Petersilinewurz, Karotten, Bohnen, Chefen, Auberginen,Pilze, Brokkoli, Spinat


Variante mit Fleisch:

2TL Sesamöl

300g Pouletbrust- Würfel

2,5 dl (selbstgemachte) Hühnerbrühe oder Gemüsebrühe

5 dl Kokosmilch


1 Limette

1 roter Peperoncino

1 Bund Thai Basilikum


Zubereitung:


1.Currypaste:

Inneres der Zitronengrasstängel fein schneiden, Chilis und Peperoncino entkernen, in Stücke schneiden. Knoblauch, Zwiebeln und Ingwer schälen, in Stücke schneiden, gemahlener Galgant, Kaffirlimettenblätter, Koriander gut waschen, mit den Stängeln beigeben. Koriandersamen, Kreuzkümmel, Galgant und Fischsauce beigeben und alle Zutaten pürieren. (In der Küchenmaschine oder mit dem Pürierstab)


2. Gemüse rüsten:

Thai Auberginen, Mini- Mais, und ev. Okras halbieren. Schlangenbohnen, Karotten in Stängel, Pack - Choi in Streifen schneiden.


3. bei Fleisch Variante:

Sesamöl im Wok oder in einer weiten Bratpfanne warm werden lassen. Filetwürfel ca. 2. Minuten rührbraten, herausnehmen und zugedeckt beiseite stellen.


4. Gemüse zubereiten

In derselben Pfanne Gemüse ca. 3 Minuten kurz anbraten, ca. 3 Esslöffel der Currypaste dazugeben.


5. Köcheln lassen und servierbereit machen

Kokosmilch und Hühner- oder Gemüsebrühe dazugiessen, aufkochen, Hitze reduzieren und ca.10 Minuten köcheln lassen.

Poulet wieder beigeben, nur noch heiss werden lassen.


Limette gut waschen, in Schnitze schneiden, roter Peperoncino in Streifen schneiden, Basilikum grob schneiden und darauf verteilen.


Tipp: dazu passt Basmatireis sehr gut. Am besten kochst du ihn schon im voraus, lässt ihn abkühlen und wärmst ihn erst kurz von dem Servieren wieder auf.

Durch das Abkühlen des Reises entwickelt sich resistente Stärke, was eine ideale Nahrungsquelle für deine Darmbakterien ist.


So lässt sich die Currypaste aufbewahren:

In heiss ausgespülte, saubere Gläser füllen, gut verschliessen, kühl stellen.

So hält sie ca. 1 Woche im Kühlschrank, im Tiefkühler mindestens 1 Monat.













Kontaktdaten

Monika Maurer

Praxisgemeinschaft am Brühltor

Brühlgasse 15

9000 St. Gallen

+41 71 222 68 58

+41 78 825 13 88

info@monikamaurer.ch

© 2020 Monika Maurer